Chronik - aerzteorchester

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik

Über uns

Im Sommer 1984 bildete ein Kreis von einigen Augsburger Ärzten ein Kammermusikensemble. Die musikalische Leitung übernahm der Orthopäde Dr. Wolfgang Tressel, die Organisation der Internist Dr. Ludwig Mayer.

Das erste Konzert fand am 29. September 1984 in der katholischen Kirche St. Raphael in Steppach bei Augsburg statt. Dabei wirkten 11 Musiker mit. Auf dem Programm standen Werke von G. F. Händel und J. S. Bach. Die Leitung hatte Dr. Wolfgang Tressel. Beim zweiten Konzert im Januar 1985 war das Ensemble bereits auf 16 Musiker angewachsen.

1986 fand in der Klosterkirche Oberschönenfeld die Uraufführung der kurz zuvor entdeckten Missa brevis in C von Pater Matthias Sandel, (1740 - 1816) unter der Leitung von Wolfgang Reß, damals schon Leiter des Philharmonischen Chores Augsburg, heute Direktor der Sing- und Musikschule Mozartstadt Augsburg, statt. Ausführende waren Solisten der Münchner Staatsoper und der Städtischen Bühnen Augsburg, der Kammerchor des Philharmonischen Chores Augsburg und das Augsburger Ärzteorchester.

In den folgenden Jahren konzertierte das Augsburger Ärzteorchester in Augsburg, Füssen, Lindau und Oberstdorf unter verschiedenen Dirigenten, z. B. Wolfgang Reß, der 2 Konzerte mit dem Ärzteorchester veranstaltete. Mehrere Konzerte dirigierte Johannes Rieger, heute Chefdirigent und Intendant des Nordharzer Städtebundtheaters.

Konzertmeister und Geschäftsführer ist nach wie vor der Orthopäde und Rheumatologe Dr. Wolfgang Tressel, heute Chefarzt der Geriatrischen Rehaklinik der Hessing-Stiftung Augsburg.

                       Christian Echl

1993 formierte sich das Orchester neu, die Leitung übernahm der gebürtige Österreicher Christian Echl, der seit 1980 Mitglied des Philharmonischen Orchesters Augsburg ist. Von seiner langjährigen Orchestererfahrung profitiert das Ärzteorchester in Programmauswahl und Gestaltung. Unter seinem neuen Dirigenten erweiterte das Augsburger Ärzteorchester sein Repertoire beträchtlich. Über die reinen Instrumentalkonzerte hinaus wurden zahlreiche Vokalwerke, vom Oratorien- bis zum Opernprogramm, aufgeführt. Besonders fruchtbare Impulse ergaben sich dabei aus der Zusammenarbeit mit renommierten Gesangs- und Instrumentalsolisten.

In den letzten Jahren wagte sich das Orchester auch mit großem Erfolg an Veranstaltungsformen, die sonst nur größeren professionellen Orchestern vorbehalten sind, wie Sommernachtsbälle oder Opern-Galas. Das Augsburger Ärzteorchester war auch das erste, das die alte Tradition der sommerlichen Konzerte im Fronhof mit einer konzertanten Opernaufführung, veranstaltet von seinem Förderer Albert Rott, wieder aufleben ließ.

Mit einer Aufführungsform war das Orchester sogar das erste im süddeutschen Raum überhaupt: Im März 1997 wurde erstmals eine Passion mit Ballett und Live-Musik in einer Kirche dargeboten - die Ballett-Compagnie "DanceArt" tanzte nach einer Choreographie von István Németh zur Markus-Passion von Reinhard Keiser. Im Oktober 1999 wurde in gleicher Weise Mozarts Requiem in Zusammenarbeit mit DanceArt und dem Augsburger Vokalensemble mit überwältigendem Erfolg aufgeführt. Und das stimmungsvolle Weihnachtskonzert im Gögginger Kurhaus-Theater, veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Ärztlichen Kreisverband Augsburg, ist längst zu einer – stets ausverkauften – Institution geworden.

Im Sommer 2001 nahm das Augsburger Ärzteorchester seine erste CD auf: die Ersteinspielung der Orchestersuite "Hänsel und Gretel" von Gerhard Buchner nach der gleichnamigen Oper von Engelbert Humperdinck. Sprecher der begleitenden Märchenerzählung ist Herbert Hanko, Moderator beim Bayerischen Rundfunk. Die CD ist bei Sony erschienen und wurde von "Sony Classical" zur CD des Monats Dezember 2000 gewählt.

Das Augsburger Ärzteorchester ist stolz darauf, sein Ensemble überwiegend mit Angehörigen medizinischer Berufe besetzen zu können. Neben Ärzten der verschiedensten Fachrichtungen sind auch Medizinstudenten und andere Heilberufe, wie z. B. Physiotherapeuten, vertreten.

Die "musici medici" sehen ihr Hobby als Ausgleich zu ihrem verantwortungsvollen und oft anstrengenden Beruf und betreiben es mit großer Begeisterung und Hingabe – sicher auch zum Vergnügen ihrer ständig wachsenden Zuhörerschaft. Das Augsburger Ärzteorchester veranstaltet fast ausschließlich Benefizkonzerte, entsprechend seiner beruflichen Ausrichtung meist zu Gunsten von Organisationen aus dem medizinischen oder sozialen Bereich.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü