Instrumentalsolisten - aerzteorchester

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Instrumentalsolisten

Solisten / Ensembles

Gottfried Hefele
Klavier


Der gebürtige Augsburger Gottfried Hefele studierte bei Hugo Steurer, München, und Leonard Shure, Boston, USA. Er ist Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe (u.a. ARD-Wettbewerb in München, Kulturförderpreis Bayern). Seit 2002 unterrichtet er als Professor für Klavier an der Musikhochschule in München. -
Ausgedehnte Konzerttätigkeit im In- und Ausland (Paris, Bordeaux, London, Brüssel, Hilversum, Utrecht und Rotterdam). Tourneen durch Spanien, Rumänien, Moldawien, Japan, Südkorea und Hongkong. - Hefele spielte solistisch für alle großen Rundfunkanstalten der ARD und konzertierte u.a. mit dem RSO Frankfurt, dem RSO Stuttgart, dem Symphonieorchester des BR, der Nationalphilharmonie Budapest und der Pfälzischen Philharmonie. Er ist Mitglied des Seraphin-Trios, das zahlreiche Konzerte in Deutschland gab und mehrere CDs eingespielt hat.

Agnes Malich
Violine

Agnes Malich, geboren 1965 in München, studierte dort bei Kurt-Christian Stier, bei Franco Gulli als Stipendiatin des DAAD an der Indiana University in Bloomington, bei Sandor Vegh, Henryk Szeryng und Nathan Milstein. Mit einem Stipendium des BDI, dem Kulturförderpreis der Stadt Ingolstadt und einem Stipendium des Deutschen Musikrates begann sie ihre Konzerttätigkeit. Von 1991 bis 1994 war sie stellvertretende Stimmführerin der 2. Violinen im Radio-Symphonie-Orchester Berlin unter Vladimir Ashkenazy. Dort war sie auch Mitglied des Hartog-Quartetts und des Haydn-Ensembles Berlin. 1998 gründete sie mit der Pianistin Claudia Popp das „Münchner Duo". Sie spielt die 1. Violine im „Ensemble Zukunftsmusik". Seit 1999 ist sie stellvertretende 1. Konzertmeisterin im Philharmonischen Orchester Augsburg.

Florian Heidenreich
Kontrabass

Florian Heidenreich führt bereits in der dritten Generation die Tradition des Kontrabassspiels in seiner Familie fort. Er studierte am Augsb. Leop.-Mozart-Konservatorium und der Hochschule d. Künste Berlin bei R. Ranke (Berlin), K. Stoll, R. Zepperitz und Duncan McTier (London).
Nach ersten Erfahrungen im Bay. Landesjugendorchester, in der Jungen Deutschen Philharmonie und im European Community Youth Orchestra war er Stipendiat der Herbert von Karajan Stiftung der Berliner Philharmoniker.
1994 wurde Heidenreich Mitglied des Orchesters der Deutschen Oper Berlin, seit 1998 als stellvertretender Solobassist. Seit 1996 gehört er dem Orchester der Bayreuther Festspiele an. Neben dem Orchesterspiel widmet er sich der Kammermusik. 1999 wurde er vom Berliner Senat zum Kammermusiker an der Dt. Oper Berlin ernannt. Solistische Auftritte ergänzen seine musikalische Tätigkeit.
http://deutscheoperberlin.de/de_DE/orchestra/florian-heidenreich.18182#

Kirsten Ecke
Harfe

Kirsten Ecke studierte bei Helga Storck in München und kam mit 22 Jahren als eine der jüngsten Soloharfenistinnen Deutschlands an das Südthüringische Staatstheater Meiningen. 1997 bis 2001 Soloharfenistin im Luzerner Sinfonieorchester. 1999 Meisterklassendiplom der Musikhochschule München.
Zahlreiche Kurse bei Cath. Michel (Paris), David Watkins (London) und Edw. Witsenburg (Den Haag/Salzburg).
Zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen sowie Stipendium des Deutschen Musikrats beim Deutschen Musikwettbewerb 1999.
Regelmäßiger Gast in bedeutenden Orchestern wie die Bay. Staatsoper, hr Sinfonieorchester, Staatskapelle Dresden, Gewandhausorchester Leipzig und Deutsches Symphonie Orchester Berlin. Bis 2006 hatte sie einen Lehrauftrag für Harfe an der Hochschule für Musik und Theater in München inne. Seit dem Wintersemester 2006 leitet sie die Harfenklasse an der Musikhochschule Freiburg.
http://kirsten-ecke.de


Anna Zimmermann
Flöte


Solo-Piccoloflötistin des Philharmonischen Orchesters Augsburg

Verena Fitz

Violine

Lena Neudauer
Violine

Lena Neudauer wurde 1984 in München geboren und begann schon im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel. Mit 11 Jahren studierte sie bei Helmut Zehetmair am Mozarteum Salzburg. Internationale Aufmerksamkeit errang sie, als sie mit 15 Jahren den Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg gewann und dazu noch fast alle Sonderpreise erhielt. 2010 erschien ihre erste CD, gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie unter Pablo Gonzalez mit einer Gesamteinspielung der Werke für Violine und Orchester von Robert Schumann. Die Aufnahme wurde mit dem International Classical Music Award (ICMA) für die beste Konzerteinspielung 2011 ausgezeichnet. Lena Neudauer musizierte mit zahlreichen in- und ausländischen Orchestern und gastierte auf diversen Festivals. Sie wurde 2010 als Professorin für Violine an die Hochschule für Musik Saar berufen.
Lena Neudauer spielt auf einer Geige von Lorenzo Guadagnini aus dem Jahr 1743.
http://lena-neudauer.de/

Mathias Dittmann
Flöte

Mathias Dittmann wurde 1959 auf der Ostseeinsel Fehmarn geboren. Als Sohn des Hamburger Kirchenmusikdirektors Thomas Dittmann war seine musikalische Entwicklung von Kindheit an vom Chorgesang geprägt. Erster Flötenunterricht im Alter von 13 Jahren bei Gertrud Weitz (Hamburger Symphoniker). Von 1979-1985 studierte er bei dem Soloflötisten der Berliner Philharmoniker, Karlheinz Zoeller, an der staatlichen Musikhochschule in Hamburg. 1985-1987 3./1. Flötist im Schleswig-Holsteinischen Landestheater- und Sinfonieorchester Flensburg, seit 1987 Mitglied der Augsburger Philharmoniker. Mathias Dittmann unterrichtet eine Flötenklasse am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.

Jessica Kuhn
Violoncello

Jessica Kuhn wurde in Düsseldorf geboren und erwarb 2001 ihr künstlerisches Diplom bei Natalia Gutman. Solistische Auftritte hatte sie u. a. mit der Philharmonia Hungarica und dem Kammerorchester des Orchestra Sinfonica di Napoli, Konzerttätigkeit in Europa, Israel, den USA, Argentinien, Konzerte mit Ensembles wie der musikFabrik/Köln und dem Ensemble Resonanz/Hamburg. Seit 1999 beschäftigt sie sich auch mit der Musik des Tango. 2005 Gründung und Leitung des ersten Tango-Interpretationskurses in München; seit 2009 Duo mit Luis Borda, Gitarre; Konzerte mit dem Orquesta Escuela de Tango, Buenos Aires, unter Emilio Balcarce und Nestor Marconi. CD-Einspielungen: 2004 Konzerttangos mit ihrem Streichquintett Tango Infinito (ANTES); 2005 Trilogia von G. Scelsi und Ask Havasi von F. Ali-Zadeh (Ersteinspielung) für Violoncello solo (TOROFON), 2004 Förderung durch die Stiftung Kunst und Kultur, Sparkasse Bielefeld; Leihgabe der Stiftung: Violoncello von Josef Guarnerius, 1695

Harald Maier
Horn

Harald Maier studierte Horn bei Prof. Wolfgang Gaag an der Münchner Musikhochschule. Während seines Studiums war er ständige Aushilfe bei den Münchner Philharmonikern. Noch vor Abschluss seines Studiums erhielt er ein befristetes Engagement als Solo-Hornist am Staatstheater am Gärtnerplatz. Von 1995 bis 1996 spielte er beim Münchner Rundfunkorchester und wirkte dort bei zahlreichen CD-Aufnahmen mit. 1995 verlieh ihm die Musikhochschule München das Meisterklassendiplom.
Nach seinem Hornstudium begann Harald Maier ein Betriebswirtschaftsstudium, das er 2001 mit Diplom abschloss. Sein beruflicher Werdegang führte ihn als Kulturreferent der Kulturstiftung Füssen zum Landesmusikrat Baden-Württemberg, wo er seit 2005 als Geschäftsführer tätig ist. http://lmr-bw.de/%C3%9CberdenLandesmusikrat/Gesch%C3%A4ftsstelle/Generalsekret%C3%A4r/tabid/353/Default.aspx

Maria Littauer
Klavier

Maria Littauer wurde in Budapest geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit fünf Jahren, ihr erstes öffentliches Konzert gab sie als Dreizehnjährige. Sie studierte Klavier an der Budapester Franz-Liszt-Akademie bei Lajos Hernadi. Nach dem Abitur studierte Maria Littauer an der Wiener Musikakademie bei Richard Hauser. Nach dem Gewinn des Internationalen Musikwettbewerbs in Genf folgte eine ausgedehnte Konzerttätigkeit im In- und Ausland. Maria Littauer lebt heute in Berlin und ist auch als Kammermusikerin geschätzt. Sie hat neben Rundfunk- und Fernsehaufnahmen Schallplatten und CDs bei VOX, Turnabout und Candide eingespielt.

Dania Lemp

Violine

Mona Burger
Violine

Mona Burger, geboren 1992 in Augsburg bekam mit 5 Jahren ihre erste Geigenstunde. Mit 15 Jahren Jungstudentin bei Christian Sikorski (Stuttgart), Studium in Wien bei Anton Sorokow und Heime Müller in Lübeck. Seit 2010 Mitglied des Deleo-Quartetts (Klassikpreis der Stadt Münster2011).
Als Solistin war sie u. a. mit der „Neuen schwäbischen Sinfonie", dem Kammerorchester Aichach, dem Bartholdy-Ensemble Rheinfelden, bei den Kinderkonzerten der Münchner Philharmoniker und mit dem Augsburger Ärzteorchester zu hören.
Sie ist mehrfache 1. Preisträgerin des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert". 2010 Kunstförderpreis der Stadt Augsburg. Seit 2010 Stipendiatin der Christa- und Werner-Strohmayr-Stiftung.

Franziska Strohmayr
Violine

Franziska Strohmayr begann im Alter von 7 Jahren an der Augsburger Musikschule und studierte am Mozarteum in Salzburg bei Thomas Zehetmair und Harald Herzl, sowie in London bei Jacqueline Ross. Sie absolvierte zahlreiche Meisterkurse bei K. Sassmannshaus, E. Schmieder, R. Goebel, Ulf Schneider und E. Sebestyen.
Sie ist mehrmalige Preisträgerin beim Wettbewerb "Jugend musiziert", Kulturförderpreisträgerin der Stadt Stadtbergen, Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester, Bundesjugendorchester, Sinfonieorchester der Universität Mozarteum und spielte u. a. unter Sir Simon Rattle, Dennis Russel Davies, Klaus-Peter Seidl und Reinhard Goebel. Stipendiatin der Orff Akademie des Münchner Rundfunkorchesters 2011, der Sommerakademie der Univ. Mozarteum und des Summit Music Festival, New York. Sie spielt auf einer Violine von Antonio Gragnani, Livorno, 1759.

Philharmonisches Bläserquartett
Die Bläser-Solisten der Augsburger Philharmoniker

von links nach rechts: Stefan Schwab, Klarinette; Gerhard Veith, Oboe; Felix Winker, Horn; Wolfgang Fritzen, Fagott

Anton Rast

Trompete

Natalie Schmalhofer

Violine

Judith Müller
Flöte

Judith Müller, geboren in Mönchengladbach, studierte nach ihrem Abitur Flöte an den Musikhochschulen in Essen und Weimar. Bei "Jugend Musiziert" erhielt sie u.a. den 1. Bundespreis in der Sparte Kammermusik sowie in der Sparte "Flöte Solo". Der Landesmusikrat NRW förderte eine CD-Produktion (Flötenportrait; erschienen bei Arte Nova) sowie eine weitere CD mit virtuoser Flötenliteratur (Goldschmidt).
Ihre Orchesterkarriere begann sie in Kaiserslautern als Soloflötistin und Solistin im Pfalztheater; Aushilfstätigkeiten beim SWR und den Bamberger Sinfonikern. Seit 2005 ist Judith Müller stellvertretende Soloflötistin der Augsburger Philharmoniker.

Ruth Goral

Flöte

Bettina Aust
Klarinette

Bettina Aust studierte bei Sabine Meyer (Lübeck), Johannes Peitz (Hannover) und Pascal Moragues (Paris). Sie war Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und zahlreicher anderer Stiftungen. Seit 2014 ist sie Soloklarinettistin der Augsburger Philharmoniker. Als Solistin konzertiert sie regelmäßig mit Orchestern wie dem Beethoven Orchester Bonn, den Augsburger und Lübecker Philharmonikern und spielte Rundfunkaufnahmen beim BR, WDR, NDR, SWR, Deutschlandradio und Deutschlandfunk ein. Diverse Orchestertourneen führten sie nach Japan, Südkorea, China und in zahlreiche europäische Länder. Sie spielte bei großen Festivals, wie den BBC Proms (London) oder den Salzburger Festspielen.
2014 wurde Bettina Aust mit dem 1. Preis und mit fünf Sonderpreisen beim Internationalen Musikwettbewerb Markneukirchen ausgezeichnet. 2015 gewann sie den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs und ist Preisträgerin weiterer Wettbewerbe in Deutschland, Italien und Australien.


 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü